Genossen schauen sich gemeinsam Elser-Film an

Ortsverein

 Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Martin Rosemann, trafen sich am Samstagabend Genossen aus den SPD-Ortsvereinen Hechingen, Balingen und Bisingen, um sich gemeinsam im Kino Alb-Lichtspiele in Burladingen den Film „Elser - Er hätte die Welt verändert“ anzuschauen. Auch die Juso-AG Hechingen / Haigerloch war mit vier jungen Sozialdemokraten gut vertreten. Damit wollten sich die Genossen solidarisch mit Doris und Ludwig Schülzle zeigen. Die Kinobetreiber hatten den Film zunächst wegen Nazi-Schmierereien zeitweilig aus dem Programm genommen. Nun galt es für die Genossen, ihrerseits ein Zeichen zu setzen.

Für Sozialdemokraten ist es eine Selbstverständlichkeit, gegen rechtsradikales Gedankengut Stellung beziehen und unmissverständlich dagegen anzukämpfen. „Das begründet sich schon aus unserer Parteigeschichte heraus und verpflichtet uns noch heute, wachsam zu bleiben und unsere Stimme zu erheben“, so der SPD-Kreisvorsitzende Alexander Maute. Wenngleich die Geschichte und das Leben Georg Elsers allen bekannt war, so hat der Film die Genossen dennoch stark beeindruckt: „Solch ein Film ist auch eine Motivation, gerade heute, in einer Zeit mit existierenden Diktaturen und den IS–Terroristen, gegen fanatische Inhumanität vorzugehen und anzukämpfen“, so Joachim Wien, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortvereins Hechingen nach dem Kinobesuch.

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 770027 -